Einstein-Wellen-mobil: Wissenschaft aktiv verstehen
     
 
GEO600: Strahlteiler   Strahlteiler im Laser-Interferometer GEO600 bei Hannover, mit dem Forscher Jagd auf Gravitationswellen machen.
     

Die Ausstellung „Einstein-Wellen-mobil“ an meiner Einrichtung - was bedeutet das?


Ablauf

Wir bringen die Ausstellung an Ihre Einrichtung, wo sie in einem geeigneten Raum aufgebaut wird. Wir bieten Ihnen eine Einführung und Begleitmaterial an mit Hintergrundinformationen und Vorschlägen für begleitende Veranstaltungen und füe Schulklassen, die die Ausstellung besuchen. Die Ausstellung bleibt dann, meist für ein bis zwei Monate, an Ihrer Einrichtung. Sie ist für wissenschaftsinteressierte Personen selbsterklärend, es können aber auch Führungen angeboten werden. Zu Beginn kann eine Fortbildung für Lehrer durchgeführt werden, die Lehrern hilft, einen Besuch mit Ihren Schülern vorzubereiten.


Das bieten wir Ihnen

  • Wir bringen die Ausstellung zu Ihnen und bauen alle Exponate auf.
    Nach Wunsch bekommen Sie alle verfügbaren Exponate, oder Sie treffen eine individuelle Auswahl.
  • Sie erhalten Begleitmaterial mit Hintergrundinformationen und Vorschlägen für die Arbeit mit den Exponaten.
  • Wir bieten Ihnen eine Einführung vor Ort durch qualifizierte Betreuer an.
  • Die übliche Verweildauer an einer Einrichtung ist ein bis zwei Monate, in Einzelfällen auch länger.

Das erwarten wir von Ihnen

  • Einen Raum von mindestens ca. 150qm bis ca 250qm für die Dauer des Einsatzes (evtl. weniger, wenn nicht alle Module eingesetzt werden).
  • Ca. 25 Tische für Computer und andere Exponate.
  • Stromanschlüsse (220V, normale Steckdosen).
  • Beim Auf- und Abbau sollen zwei bis fünf Helfer für ca. 4 bis 6 Stunden zur Verfügung stehen.
  • Möglichst eine Fläche von ca. 1,5m x 2m zur Projektion der relativistischen Fahrradfahrt.
  • Ausfüllen eines kurzen Rückmeldebogens, den wir für unseren Arbeitsbericht gegenüber der Deutschen Forschungsgemeinschaft, die die „Einstein-Wellen-mobil“ finanziert, benötigen.
  • Belegexemplare von Beiträgen über den Einsatz in Medien aller Art, von der Schülerzeitung über lokale Tageszeitungen bis hin zu Funk und Fernsehen.

Kosten

Der Betrieb der Ausstellung wird ab 2015 nicht mehr durch die DFG finanziert. Sie müssen daher die vollen Kosten für Transport, Auf- und Abbau tragen.


Sie möchten die Ausstellung „Einstein-Wellen-mobil“ für Ihre Einrichtung reservieren

Sie können die „Einstein-Wellen-mobil“ nicht online reservieren. Das wäre nicht wirklich sinnvoll: Meist sind im Vorfeld einer Reservierung individuelle Fragen zu klären, die am besten von Person zu Person besprochen werden.

Auf der Seite Stationen können Sie nachschauen, zu welchen Terminen die Ausstellung bereits anderswo im Einsatz ist. Haben Sie einen freien Zeitraum gefunden, der Ihnen geeignet erscheint, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
 
 
   

So erreichen Sie uns:

Telefon: (07071) 297 5944
Fax: (07071) 29 5889
E-Mail: nollert[who@likesspam]@einsteinwelle.de
   

    Home | Einstein-Wellen-mobil | Info-Stationen | Experimente | Simulationen | Exponate | Stationen | Begleitmaterial | Links | Beteiligte Institutionen
© 2009 - 2016 H.-P. Nollert    Webdesign Heindl Internet AG